Blog #001 - Wie ich zur Fotografie kam ...

Viele Fotografen fragen sich: "Wie kam ich zur Fotografie und wie fasse ich das in Worte?"

 

Ich habe dieser Frage sehr viel Zeit und Gedanken gewidmet. Klar, die Begeisterung war schon immer da. Fotos sind für mich eine Art Sprache. Manche Dinge oder Momente kann man des Öfteren nicht in Worte fassen bzw. sind diese schwer zu begreifen. Angefangen bei einer Situation zwischen zwei Menschen, einem schönen Moment in der Natur oder sei es nur dann, wenn man versucht seiner Familie zu schildern, wie wunderbar der letzte Urlaub war. Und genau das war einer dieser Funken, der mich gefesselt hat. Ich wollte all die Erlebnisse meines Lebens auch in bildhafter Sprache zum Ausdruck bringen. Den Beginn machte eine Reise im Jahr 2015 an einen der schönsten Orte Europas ... PORTUGAL  

 

 

Sony A58 18mm f4.0 ISO 100 bei 1/250
Sony A58 18mm f4.0 ISO 100 bei 1/250

Meine Freundin absolvierte damals im Zuge des ERASMUS Programmes ein Auslandsemester in Faro. Da war es natürlich klar, dass ich sie dort besuche. Lustigerweise hatte ich mir ca. 3 Monate vor Reiseantritt meine erste Spiegelreflexkamera zugelegt. Es war eine Sony Alpha 58. Mit dieser Kamera gelangen mir davor schon ein paar recht gute Aufnahmen, ich hatte aber nicht wirklich viel Erfahrung damit.

 

Eine ehemalige Arbeitskollegin (selbst begeisterte Fotografin mit viel Safari- & Tierfotografie Erfahrung) bekam von meinem Portugal Vorhaben etwas mit und bot mir an, dass ich mir eines Ihrer teuren SIGMA Objektive ausleihe. Mit ein wenig Bauchweh (aufgrund des Deckungsumfanges meiner Reiseversicherung) packte ich das gute 1200,- EUR Ding in meinen Koffer. Ich sollte es nicht bereuen. Vor Reiseantritt beschäftigte ich mich das erste Mal intensiv mit den technischen Möglichkeiten meiner Sony und war ziemlich begeistert davon, was da so möglich war, theoretisch halt :)

 

Und dann kam der Tag. Mit dem Auto Richtung Memmingen Airport und mit dem Flieger ab nach Faro! Begeistert von dem Land und der Gastfreundlichkeit der Menschen erkundete ich mit meiner bereits sehr erfahrenen Reiseführerin in den nächsten 6 Tagen dieses wundervolle Land. Ich hatte meine Kamera zu jedem Zeitpunkt griffbereit und beschäftigte mich das erste Mal mit Bildkomposition, der Ausleuchtung von Objekten und der Suche nach dem passenden Motiven. Jeden wichtigen Moment der Reise wollte ich dokumentieren. Keinen wundervollen Strand entlang der Algarve verpassen und für die Ewigkeit einfangen ...

 

Sony A58 55mm f6.3 ISO 100 bei 1/800
Sony A58 55mm f6.3 ISO 100 bei 1/800

Ich wusste gar nicht mehr, was ich als Nächstes bildhaft einfangen sollte und war sehr überwältigt von der Schönheit Portugals. Und von der Ausdrucksstärke in einigen der Bilder. Ich merkte einfach, dass diese Fotos ein besonderes Empfinden in mir auslösen. Das war das erste Mal seit langer Zeit in meinem Leben, dass ich für etwas eine so große Begeisterung an den Tag legen konnte.

 

Ich wollte mehr über Fotografie wissen, mich weiterbilden und immer besser werden. Letztendlich ging ich aus Portugal mit einem Portfolio von gut 2500 Fotos nach Hause. Eines sei an dieser Stelle gesagt: Ich bin nicht jemand der ständig abdrückt, sobald er irgendeine Sehenswürdigkeit erblickt. Aber in Portugal war es irgendwie anders. Wie beschrieben, es war alles so wunderschön ...

 

Iphone 6 f2,2 ISO 100 bei 1/1250
Iphone 6 f2,2 ISO 100 bei 1/1250

Wieder zu Hause angekommen, fasste ich den Entschluss einen großen Teil meiner Freizeit der Fotografie zu widmen. In den darauf folgenden Monaten fotografierte sehr viele Freunde in meinem Bekanntenkreis und entdeckte meine nächste Leidenschaft in diesem Bereich, der Portraitfotografie. Es verging kaum ein Abend an dem ich nicht am Computer saß und Fotos sichtete, diesen durch Bildbearbeitung noch mehr Ausdruck verlieh und damit vielen Menschen eine Freude bereitete.

 

Es entstanden wundervolle Bilder und ich war meinen Freunden sehr dankbar dafür, dass sie mir einen Teil ihrer Zeit für meine Leidenschaft schenkten ...

 

Sony A6000 50mm f2,0 ISO 100 bei 1/800
Sony A6000 50mm f2,0 ISO 100 bei 1/800

Und heute, mittlerweile haben wir Februar 2018, bin ich als Berufsfotograf unterwegs. Wer hätte sich das gedacht. Aber das Leben schreibt oft die spannendsten Geschichten. Eines ist mir bis heute geblieben. Die Begeisterung die ich damals in Portugal empfand, das Gefühl auf der Suche und dem Bestreben nach DEM Foto und die Freude in den Augen der Menschen. Das ist das, was mich antreibt und das einzige was für mich zählt!

 

Euer Motivo